Schulentwicklungsprogramm

Inhalt:

  • Schulmotto
  • Leitbild mit 4 Leitzielen
  • Schulprofil mit Jahresplanung

Team:

  • Frau Sandy Reuther, Klasse 1
  • Frau Katrin Kobialka, Klasse 2
  • Frau Stefanie Schmid, Klasse 3
  • Frau Maria Martin, Klasse 4
  • Frau Helene Pollak, WG

Rektorin: Stefanie Schmid

 

Unser Schulmotto

Grundschule Raisting – Die Grundschule mit Herz! Wir machen Kinder stark!

 

Unser Leitbild

Wir fördern und begleiten die uns anvertrauten, einzigartigen Kinder auf ihrem Weg durch die Grundschulzeit!

Bei unserer täglichen Arbeit richten wir den Blick auf

  • das Kind,
  • auf eine zielführende Zusammenarbeit im Rahmen des Kollegiums,
  • die Eltern und Erziehungsberechtigten
  • sowie auf eine gelingende Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen und externen Partnern.

Entsprechend lauten unsere 4 Leitziele der Schule wie folgt:

  1. Wir halten das Kind im Blick!

Wir fördern die uns anvertrauten Kinder ganzheitlich, d.h. sowohl die soziale, geistige, gesundheitlich-körperliche und musische Entwicklung der jungen Menschen sind uns gleichermaßen wichtig. Jedes Kind wird dabei in seiner Einzigartigkeit angenommen!

  1. Wir stehen für eine gewinnbringende Zusammenarbeit im Rahmen des Kollegiums und aller an der Schule tätigen Pädagogen und Mitarbeiter!

Alle Lehrkräfte, Mitarbeiter der Schule, Pädagogen des Horts und der Mittagsbetreuung ziehen an einem Strang und stehen bei ihrer täglichen Arbeit für die vier Leitziele ein. Darüber hinaus ist unser Schaffen von einem respektvollen Miteinander, von Offenheit, Vertrauen und gegenseitiger Kooperation geprägt.

  1. Wir setzen uns für eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ein!

Nur im Team können wir Kinder vorwärtsbringen! Eingehende Beratungen, Einbindung der Eltern sowie eine fruchtbringende Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat als Partner auf Augenhöhe in der Gestaltung des Schullebens schaffen ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis. Dadurch können die Kinder bestmöglich gefördert werden.

  1. Wir achten auf eine gelingende Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen und externen Partnern!

Wir arbeiten mit außerschulischen Partnern und auch Vereinen zusammen, die uns in unserer pädagogischen Arbeit unterstützen. Auch dadurch werden die Kinder unserer Schule in ihrer Gesamtpersönlichkeit stark!

Wir stehen zu unserem Schulentwicklungsprogramm:

Unser Schulprofil

Und das tun wir an unserer Schule im Einzelnen, um die Leitziele mit Leben zu füllen:

  1. Wir halten das Kind im Blick!

Wir fördern die soziale Entwicklung der Kinder.

Das gibt es schon bei uns:

  • tägliche Sozialerziehung in kleinen Schritten im Schulalltag
  • Helfersysteme in der Klasse
  • regelmäßige Besprechung, Einübung, Reflexion von besonderen Sozialzielen im Rahmen eines entwickelten Sozialzielecurriculums (im Schuljahr 2016/17 erarbeitet)
  • gezielte Arbeit mit verhaltensmodifikatorischen Maßnahmen (z.B. im Rahmen des „Ich schaff´s-Programms“)
  • sozialkompetenzförderliche Unterrichtsformen und Methoden
  • Advents-Projekt: Wir gestalten den Advent, von Kindern für Kinder!
  • Gottesdienste zur Besinnung und Andacht (Adventsgottesdienst, Fastengottesdienst, Abschlussgottesdienst; die Kinder gestalten diese Gottesdienste sehr aktiv mit.)
  • WO-DE-Sicherheitstraining zum Thema friedliche Konfliktlösung, kooperative Gesprächskultur
  • enge Kooperation mit den Pädagogen des Horts und der Mittagsbetreuung, um eine Kontinuität in der Werteerziehung der Kinder zu erzielen
  • Wandertage
  • Lesenächte

Das haben wir im Schuljahr 2017/18 vor:

  • erneute Gestaltung der Adventsfeiern (Förderung von Werten wie Verantwortungsübernahme, Kooperationsbereitschaft, Anstrengungsbereitschaft u.a.) und damit verbunden die Öffnung nach außen (Die Eltern sind zu den montäglichen Einstimmungen in die Adventswoche herzlich eingeladen.)
  • Erhaltungsziele (siehe oben)

Wir fördern die geistige Entwicklung der Kinder.

Das gibt es schon bei uns:

  • offene Unterrichtsformen als Ergänzung zum lehrerzentrierten Unterricht
  • gezielte Leseförderung (z.B.: Besuch der Bücherei, Antolin, Autorenlesungen)
  • Lesepaten
  • Förderkurs (Lesen/Rechtschreiben)
  • Unterstützung durch eine Lehrkraft aus dem Förderschulbereich (MSD)
  • Nutzung des gut ausgestatteten Computerraums

Das haben wir im zweiten Halbjahr des Schuljahrs 2016/17 und im nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Stärkung der Methodenkompetenz (Schwerpunkt: „Lernen lernen“) der Schüler; Die Lehrkräfte erarbeiten ein Methodencurriculum und setzen dieses im Unterrichtsalltag konsequent um.Wir fördern die gesundheitlich-körperliche Entwicklung der Kinder.

Das gibt es schon bei uns:

  • Gesunde Pause (Elternbeirat)
  • Pausenhof mit verschiedenen Zonen, der Ruhe, Entspannung aber auch die Möglichkeit zur aktiven Pausengestaltung zulässt
  • Bewegungsspiele im Unterricht
  • Bundesjugendspiele
  • Fußballturnier
  • WO-DE-Sicherheitstraining zum Thema Abgrenzung, Selbstverteidigung
  • Erste-Hilfe-Kurs am Kind, den alle Kollegen besucht haben; Weitergabe des Wissens an die Kinder bei entsprechenden Situationen im Unterricht
  • Kleiner Juniorhelfer für die 3. und 4. Klasse, um grundlegende Kompetenzen im Bereich der Ersthilfe aufzubauen (erstmals im Schuljahr 2016/17 durchgeführt)
  • Umwelterziehung: Projekt Rama dama; Wir halten die uns anvertraute Umgebung und Natur sauber!
  • Skipping Hearts: Seilspringen für die 4. Klassen
  • Speed4: Laufaktion für alle Klassen

Das haben wir im zweiten Halbjahr des Schuljahrs 2016/17 und im nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Aufstellen neuer Spielgeräte (große Motorikelemente) für den Pausenhof in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat

Wir fördern die musische Entwicklung der Kinder.

Das gibt es schon bei uns:

  • gemeinsames Singen und Musizieren im Rahmen der Adventsfeiern (Projekt: Advent von Kindern für Kinder)
  • gut ausgestatteter Musikraum
  • Teilnahme am Musiktag: Wir singen und musizieren gemeinsam in der Aula unter Leitung von Frau Reuther
  • Wir nehmen am Malwettbewerb mit dem Motto „Freundschaft ist bunt“ unter Leitung von Frau Martin teil.
  • Die Kinder schmücken unter Leitung von Frau Pollak das Schulhaus den Jahreszeiten entsprechend.
  • Theaterbesuche (z.B. im Schuljahr 2016/17: Das Maskara-Theater ist zu Besuch mit dem Stück „Die Prinzessin auf dem Baum“) inklusive anschließender Weiterarbeit im Unterricht
  • Gaudiwurm: Wir maskieren uns und ziehen singend und lachend durch Raistings Straßen! Damit prägen wir das Dorfleben mit!

Das haben wir im nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Ausweitung des Musiktages
  • Tag der Kunst: Ein Pantomimenkünstler zu Gast in Raistings Grundschule!
  1. Wir stehen für eine gewinnbringende Zusammenarbeit im Rahmen des Kollegiums und aller an der Schule tätigen Pädagogen und Mitarbeiter!

Das gibt es schon bei uns:

  • positive Atmosphäre
  • Offenheit, Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Kooperation als Arbeitsprinzip
  • verantwortungsbewusstes Arbeiten in den Klassen und auf Schulebene
  • Unterstützung von Praktikanten
  • schulhausinterne Fortbildungen, um den angestoßenen Schulentwicklungsprozess zu gestalten
  • gemeinsame Unternehmungen (z.B. Adventsessen, Erste-Hilfe-Kurs am Kind)

Das haben wir nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Erhaltungsziele (siehe oben)
  • Fortsetzung des angestoßenen Schulentwicklungsprozesses mit dem gesamten Team der Grundschule Raisting
  1. Wir setzen uns für eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ein!

Das gibt es schon bei uns:

eingehende Beratung und Informationsfluss für die Eltern

  • Prinzip des „Offenen Ohres“
  • neue, aktuelle Homepage als Informationsportal für die Eltern und externen Partner
  • Themenabende (z.B. Infos zur Schullaufbahn, Einschulung)
  • zusätzliche Elternabende
  • flexible Termine für Elterngespräche (nicht nur festgelegte Sprechstunden)

Einbindung der Eltern

  • intensive, gemeinsame Arbeit mit dem Elternbeirat
  • Organisation der „Gesunden Pause“ durch den Elternbeirat
  • Elternstammtische
  • Klassenfeste, Projekte, Ausflüge
  • Bastelabende

Elternbeirat

  • Organisation gemeinsamer Projekte zum Wohle der Kinder

Das haben wir im zweiten Halbjahr des Schuljahrs 2016/17 und im nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Würdigung der intensiven Arbeit des Elternbeirats durch ein gemeinsames Abendessen
  • Planung eines Sommerfestes in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat, in dem die neuen Motorikelemente für den Pausenhof eingeweiht werden. Diese Elemente wurden durch Spendengelder, die der Elternbeirat gesammelt hat, erworben. Danke!
  • Frau Kobialka (zertifizierte „Ich schaff`s-Trainerin“) bietet eine Reihe von Elternabenden im Sinne eines gezielten Elterntrainings an.
  1. Wir achten auf eine gelingende Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen und externen Partnern!

Das gibt es schon bei uns:

zielorientierte Zusammenarbeit mit

  • der Gemeinde, insbesondere mit dem Bürgermeister Herrn Höck
  • Kindergärten (St. Raphael, Zwergerlnest)
  • Hort „Bunte Kleckse“ (Der Hort ist räumlich im Schulhaus untergebracht, dies ermöglicht einen intensiven pädagogischen Austausch.)
  • Mittagsbetreuung (Auch die Mittagsbetreuung ist räumlich im Schulhaus untergebracht, dies ermöglicht ebenfalls einen intensiven pädagogischen Austausch.)
  • dem Förderzentrum Weilheim (Mobiler sonderpädagogischen Dienst, Frau Brüderl; Schuleinschreibung)
  • Beratungslehrkraft, Schulpsychologe
  • benachbarten Grundschulen (Grundschule Wielenbach und Grundschule Pähl) und entsprechenden weiterführenden Schulen
  • der katholischen Kirche, insbesondere mit der Gemeindereferentin Frau Heggmaier
  • Lesepaten (Acht ehrenamtlich tätige Bürger unterstützen Kinder in ihrer Leseentwicklung, dies ist seit dem Halbjahr 2016/17 implementiert.)
  • dem Gartenbauverein (Aktion „Rama dama“)
  • der Polizei (Jugendverkehrsschule, Aufklärung)

Das haben wir im zweiten Halbjahr des Schuljahrs 2016/17 und im nächsten Schuljahr 2017/18 vor:

  • Erhaltungsziele (siehe oben)
  • Fortsetzung einer bewegungsfreundlichen Schulhofgestaltung
  • Zusammenarbeit mit der Tischtennisabteilung des Raistinger Sportvereins

Stand: April 2017

Rama dama 2017

Rama dama 2017

Am 7. April 2017 fand die diesjährige Aufräumaktion „Rama dama“ in Raisting in Kooperation mit dem Gartenbauverein Raisting statt. Alle Kinder der Grundschule machten sich hochmotiviert mit Plastiktüten, Greifwerkzeugen und Handschuhen ausgerüstet auf den Weg in „ihr“ Sammelgebiet.  Überall wurden die Kinder fündig. Von der Zigarettenkippe über leere Flaschen bis hin zu alten Schuhen, Plastikeimern und Blechdosen reichte die Spannbreite. Dass sich der ganze Eifer und Einsatz gelohnt hatte, zeigte der mit Müllsäcken volle Anhänger der Gemeinde am Ende der Aktion. Zur Belohnung gab es am Ende für alle eine wohlverdiente Brotzeit. Allen großen und kleinen Helfern ein herzliches Dankeschön für diesen aktiven Beitrag zur Umwelterziehung!

Elternbrief März 2017

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit diesem Elternbrief möchte ich Ihnen wichtige Informationen rund um unser vielfältiges Schulleben an der Grundschule Raisting zukommen lassen. Viele der hier erwähnten Dinge können Sie auch auf unserer neuen Homepage einsehen! Ein Blick lohnt sich in jedem Falle!

Rückschau

Lesepaten an der Schule

Sehr glücklich sind wir über die Arbeit von acht Lesepaten, die seit den Faschingsferien wöchentlich  für eine Schulstunde Kinder aller Klassen in der Entwicklung ihrer Lesefähigkeit unterstützen. Ein herzliches Dankeschön an die Lesepaten, die ihre Zeit und ihr Engagement hier in eine sehr sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit einbringen!

Gesunde Pause

Am Donnerstag, den 09.03.2017 fand eine ganz besondere Pause statt! Vier engagierte Mütter des Elternbeirats kamen am frühen Morgen, um Brote zu belegen und Obst und Gemüse zu schneiden. Zur Pausenzeit durften sich dann alle Kinder am einladend angerichteten Buffet bedienen. Die „Gesunde Pause“ war auch in diesem Schuljahr ein schmackhafter Erfolg! Das gesamte Team der Grundschule Raisting bedankt sich recht herzlich bei allen fleißigen Helfern des Elternbeirats. Vielen Dank auch an den Dorfladen, der diese Aktion der Gesundheitserziehung an der Grundschule Raisting tatkräftig mit unterstützt!

WO-DE-Sicherheitsschulung – Ich löse Konflikte ohne Gewalt

Am 8. und 9. März 2017 fand für die Schülerinnen und Schüler der Raistinger Grundschule klassenweise eine Sicherheitsschulung des Anbieters WO-DE statt. Kerninhalt der Veranstaltung war die gewaltfreie Konfliktlösung auf dem Pausenhof. Wie reagiere ich, wenn ich geärgert, gehänselt oder bedroht werde? Anhand sehr konkreter Formulierungen zeigte Herr Schumacher, der Leiter des Sicherheitstrainings, sehr anschaulich den Kindern auf, wie sie sich verbal behaupten und unangenehme Situationen von sich aus abbrechen können.

Kleiner Juniorhelfer – Wir werden fit in Erster-Hilfe!

In der dritten und vierten Klasse der Grundschule Raisting stand am Freitag, den 10.03.2017 Erste Hilfe auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler erhielten über fünf Schulstunden eine Ausbildung zum kleinen Juniorhelfer durch die  BRK-Mitarbeiter Frau Socher und Herr Feigl, wobei sie kindgemäß in alle wichtigen Belange der Ersten Hilfe eingeführt wurden. Grundgedanke der Aktion war, Erste Hilfe von klein auf zu lernen, um später Unsicherheiten gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Fastengottesdienst

Am 21.03.2017 fand unser dritter Schulgottesdienst statt. Herzlichen Dank an die Religionslehrkräfte Frau Schramm und Frau Eder sowie an die Gemeindereferentin Frau Heggmaier für die kindgemäße Gestaltung des Themas “Wasser ist kostbar!“. Danke auch an die sehr schönen musikalischen Einlagen der Flötengruppe von Frau Fritsche und Frau Gindhart!

Aktuelles

Schuleinschreibung

Der Unterricht endet am Dienstag, den 04.04.2017 wegen der Schuleinschreibung bereits um
11:15 Uhr, da wir alle Lehrkräfte hierfür benötigen.

Rama dama

Am Freitag, 07.04.2017 findet in der Zeit von 8:15 Uhr – 11.00 Uhr die Aktion „Rama dama“ in Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverein statt. Dadurch tragen die Kinder der Grundschule Raisting aktiv zur Umwelterziehung des Dorfes bei. An diesem Tag endet der Unterricht um 11:30 Uhr, auch wenn der Termin aufgrund schlechten Wetters abgesagt wird. Für diesen Fall ist der Ersatztermin für diese Aktion Donnerstag, 27.04.2017.

Sollten Sie eine Beaufsichtigung Ihres Kindes bis zum regulären Unterrichtsende benötigen, geben Sie uns bitte Bescheid.

Das braucht Ihr Kind für „Rama dama“

  • wind- und regendichte Kleidung
  • kleinen Rucksack für ein Getränk und eine kleine Brotzeit
  • stabile Plastiktüte
  • alte Fingerhandschuhe wären auch nicht schlecht
  • Zangen zum Aufheben des Mülls wenn möglich mitbringen
  • Warnwesten bzw. die Leuchtkrägen überziehen

Mit Rad oder Roller zur Schule

Besonders in der warmen Jahreszeit möchten die Kinder den Schulweg mit dem Rad oder Roller zurücklegen. Die Schule kann dies nicht verbieten, wir schließen uns aber der Empfehlung der Polizei an, Grundschüler erst mit dem Rad zum Unterricht fahren zu lassen, wenn sie die Prüfung in der Jugendverkehrsschule absolviert haben. Die Gründe sind zahlreich:

  • Auch Kinder die schon recht sicher Rad fahren, haben oft noch Probleme, wenn sie mit Schultasche auf dem Rücken unterwegs sind (Handzeichen geben, Bordsteine o.ä. abfedern, …)
  • Kinder sind der Mehrfachanforderung im Straßenverkehr noch nicht gewachsen (Überblick bewahren, Verkehrsregelung und andere Verkehrsteilnehmer beachten, Rad sicher lenken,…)
  • Erst ab etwa neun Jahren können sie Geschwindigkeiten und Entfernungen sicherer einschätzen.
  • Das Sichtfeld, in dem Geschehnisse bewusst wahrgenommen werden, ist kleiner als bei einem Erwachsenen, wodurch Gefahren erst spät erkannt werden können.

Die Situation für die Fahrt mit dem Roller ist ähnlich. Auch wenn die Kinder schneller absteigen können, ergeben sich durch die kleineren und vor allem schmaleren Rollen/Reifen neue Gefahren.

  • So ist die Rutschgefahr bei Nässe deutlich erhöht.
  • Das schnelle Abbremsen ist oftmals nicht möglich.
  • Auch beim Fahren auf dem Gehweg muss die Verkehrssituation überblickt werden.
  • Das Fahren in der Gruppe mit anderen Kindern mindert die Aufmerksamkeit. Das Gewicht der Schultasche beeinflusst den Körperschwerpunkt, wodurch der Stand auf dem Roller unsicherer wird.

Der Kopf ist ein besonders sensibles Körperteil, welches dringend geschützt werden muss! Bitte lassen Sie Ihr Kind nicht ohne Helm fahren! Liebe Eltern, letztendlich liegt die Entscheidung und damit die Verantwortung bei Ihnen. Die schulische Unfallversicherung greift auf alle Fälle, egal wie Ihr Kind zur Schule kommt. Bitte unterstützen Sie uns in unseren Bemühungen, dass der Schulweg Ihres Kindes möglichst sicher ist. Danke Ihnen für Ihre Mithilfe!

Ihnen und Ihrer Familie wünscht das gesamte Team der Grundschule Raisting schöne Frühlingstage und bereits jetzt schon erholsame Osterferien!

Mit herzlichen Grüßen
Stefanie Schmid, Rektorin
27.03.2017