Informationen zur Wahl

Ein Beitrag zur Stärkung der Elternrechte ist die Neuregelung der Wahl von Klassenelternsprecher und Elternbeirat ab dem Schuljahr 2016/2017. § 13 und § 14 der (neuen) Bayerischen Schulordnung (BaySchO) enthalten schulartübergreifende Regelungen zur Wahl. Der jeweils amtierende Elternbeirat entscheidet im Einvernehmen mit der Schulleitung über Ort, Zeit und Verfahren der Wahl. Das Wahlverfahren wird in einer Wahlordnung geregelt. Die Wahlen sollen innerhalb von zwei bzw. sechs Wochen nach Unterrichtsbeginn durchgeführt werden.

 

Wahl des Elternbeirats (EB)

Das Wahlverfahren für den EB ist künftig für alle Schularten gleich. Auch an Grund- und Mittelschulen wählen nun alle Eltern den EB aus der gesamten Elternschaft. Es ändert sich auch die Anzahl der EB-Mitglieder: für je 15 Schülerinnen und Schüler ist ein Mitglied zu wählen. Der EB hat jedoch mindestens fünf und höchstens zwölf Mitglieder. Seine Amtszeit beträgt ein Schuljahr. An Förderschulen, Gymnasien, Realschulen und Wirtschaftsschulen dagegen zwei Jahre. Die Amtszeit beginnt mit der Feststellung des Wahlergebnisses und endet mit der Wahl des neuen EB.

 

Wahl der Klassenelternsprecher (KES)

An Grund- und Mittelschulen werden weiterhin verpflichtend KES gewählt. Die Amtszeit beträgt ein Schuljahr, es beginnt mit der Feststellung des Wahlergebnisses und endend mit Ablauf des Schuljahres. An Gymnasien, Realschulen und Wirtschaftsschulen werden KES nur gewählt, wenn der EB dies beschließt, hier legt der EB die Amtszeit der KES selbst fest.