Nachts in der Schule

Nachts in der Schule
Lesenacht der 2. Klasse am 12. Juli 2017

Vollbepackt mit Schlafsack, Essen, Büchern, Spielen, Kuscheltieren und vielem mehr trafen sich alle um 19.30 Uhr in der Turnhalle. Nachdem sich die Kinder ein gemütliches Lager gebaut hatten und sich die erste Aufregung gelegt hatte, wurde geschmökert und gespielt. Nachdem um 22.00 Uhr die großen Lichter gelöscht waren, ging der Lesespaß mit Hilfe von Taschen- und Stirnlampen weiter. Obwohl der ein oder andere fest vorgehabt hatte, die Nacht „durchzumachen“, war dann doch nach Mitternacht Ruhe und auch Herr Viehöfer und Frau Kobialka konnten totmüde auf ihre Matte fallen. Am nächsten Morgen wurde gleich weiter gelesen und gespielt. Nach dem Frühsport und dem Aufräumen gab es noch eine Vorlesegeschichte und eine Butterbreze zur Stärkung, bevor es dann nach Hause ging.

Limo in der Schule

Limo in der Schule

Am Montag,  den 10.7.2017 war eine Kräuterexpertin bei uns. Sie hat uns ein bisschen etwas über die unterschiedlichen Kräuter erzählt. Dann haben wir ein Spiel gemacht. In diesem Spiel ging es darum, dass wir in Gruppen eingeteilt wurden. Etwas später haben wir ein Limo gemacht. Die Zutaten waren für die Limo: Wasser, Zucker, Kräuter, Zitronensaft.

Das war ein sehr, sehr toller Schultag!

(Katharina aus der 3. Klasse)

Sommerfest

Sommerfest

Bei schönem Sommerwetter fand am Freitag, den 30. Juni 2017 das Sommerfest unserer Schule statt.

Zum Auftakt trafen sich alle Kinder im Rondell und sangen „Idas Sommerlied“. Nach der Begrüßung durch Frau Schmid begeis­terten die Kinder die zahlreich erschienenen Gäste mit den Liedern „Funga alafia“ und „In der Musik sind wir zuhaus“. Dazwischen gab es ein herzliches „Dankeschön“ für die Spender des neuen Pausenhof-Spielgeräts, eine kurze Rede unseres Bürgermeisters Herrn Höck und die Segnung des Spielgeräts durch Pater Jakob.

Anschließend konnten die Kinder an den vielfältigen Spielstatio­nen (betreut durch Viertklässler) wie Dosenwerfen, Tandem-Skilauf, Stelzenlauf und Sack­hüpfen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Durch die tolle Unterstützung vieler Eltern, vom Elternbeirat koordiniert, standen ein leckeres Kuchenbuffet, Geträn­ke, Leberkäs-Semmeln und Steckerlfisch für alle bereit.

Wir hatten ein sehr schönes und gelungenes Fest.

Schulvormittag einmal anders

Schulvormittag einmal anders

Am Freitag, den 23.06.2017 machten sich die Kinder aller Klassen der Grundschule Raisting auf den Weg zum 2. Wandertag.

Ausgestattet mit Sommerhüten, Brotzeit, Picknickdecken und Spielen wanderten sie gut gelaunt vorbei am Wasserbehälter hin zu einer wunderschön gelegenen Wiese des Bauern Tafertshofer. Dort legten die Kinder unter schattenspendenden Bäumen ausgiebig Rast ein. Überall wurde gespeist, gesungen und gespielt – kurzum ein herrlicher Sommertag wurde mit der Schulgemeinschaft in freier Natur genossen.

Rama dama 2017

Rama dama 2017

Am 7. April 2017 fand die diesjährige Aufräumaktion „Rama dama“ in Raisting in Kooperation mit dem Gartenbauverein Raisting statt. Alle Kinder der Grundschule machten sich hochmotiviert mit Plastiktüten, Greifwerkzeugen und Handschuhen ausgerüstet auf den Weg in „ihr“ Sammelgebiet.  Überall wurden die Kinder fündig. Von der Zigarettenkippe über leere Flaschen bis hin zu alten Schuhen, Plastikeimern und Blechdosen reichte die Spannbreite. Dass sich der ganze Eifer und Einsatz gelohnt hatte, zeigte der mit Müllsäcken volle Anhänger der Gemeinde am Ende der Aktion. Zur Belohnung gab es am Ende für alle eine wohlverdiente Brotzeit. Allen großen und kleinen Helfern ein herzliches Dankeschön für diesen aktiven Beitrag zur Umwelterziehung!

Ausbildung zum kleinen Juniorhelfer

Ausbildung zum kleinen Juniorhelfer
Erste Hilfe von klein auf

In der dritten und vierten Klasse der Grundschule Raisting stand am Freitag, den 10.03.2017 Erste Hilfe auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler erhielten über fünf Schulstunden eine Ausbildung zum kleinen Juniorhelfer durch die  BRK-Mitarbeiter Frau Socher und Herr Feigl, wobei sie kindgemäß in alle wichtigen Belange der Ersten Hilfe eingeführt wurden.

Im ersten Teil berichteten die Kinder von eigenen Verletzungen und befassten sich mit dem richtigen Absetzen eines Notrufs, dem Anlegen von Pflasterverbänden und dem Versorgen von Verbrennungen.

Im zweiten Teil wurden die Kinder darin geschult, eine bewusstlose Person richtig in die stabile Seitenlage zu bringen und  durften ihre Mitschüler mit Binden und Pflastern verarzten. Besonders spannend für die Schülerinnen und Schüler war auch die Besichtigung des Rettungswagens, bei dem alles genau in Augenschein genommen wurde. Frau Socher und Herr Feigl beantworteten dabei geduldig alle Fragen der Kinder, bevor die 39 Jungen und Mädchen durch eine Urkunde zu „Juniorhelfern“ wurden.

Grundgedanke der Aktion war, Erste Hilfe von klein auf zu lernen, um später Unsicherheiten gar nicht erst aufkommen zu lassen. „Niemand ist zu klein, um ein Helfer zu sein“, lautet deshalb auch ein Slogan des Roten Kreuzes.

Sicherheitsschulung

Sicherheitsschulung
WO-DE-Sicherheitsschulung – Ich löse Konflikte ohne Gewalt

Am 8. und 9. März 2017 fand für die SchülerInnen der Raistinger Grundschule klassenweise eine Sicherheitsschulung des Anbieters WO-DE statt. Das WO-DE-Schulungskonzept wurde von Psychologen, Therapeuten, Polizisten und Erziehern entwickelt, so dass die Inhalte der Schulung genau auf das Alter und den Entwicklungsstand der Kinder abgestimmt waren und individuell und sensibel vermittelt werden konnten. Kerninhalt der 90minütigen Veranstaltung war die gewaltfreie Konfliktlösung auf dem Pausenhof. Wie reagiere ich, wenn ich geärgert, gehänselt oder bedroht werde? Herr Schuhmacher, der die Schulung abhielt, schaffte es mit viel Empathie, auf die Kinder einzugehen und mit ihnen zielsicher zu erarbeiten, wie sie in Konfliktsituationen – besonders mit scheinbar Stärkeren – gewaltfrei reagieren können. Anhand sehr konkreter Formulierungen zeigte er den Kindern auf, wie sie sich verbal behaupten und unangenehme Situationen von sich aus abbrechen können. In Rollenspielen wurden diese Formulierungen veranschaulicht und geübt.
Eins wurde durch den durchaus hochgewachsenen Herrn Schuhmacher eindrücklich vermittelt: Ein Kampf muss mit allen Mitteln verhindert werden! „Dummköpfe bleiben stehen, Schlauköpfe gehen“ war daher der Leitspruch, der ständig wiederholt wurde. Sich aus einer Situation zu entfernen, ist also nicht feige, sondernd schlau! Anhand sehr anschaulicher Beispiele wurde des Weiteren der Unterschied zwischen „Petzen“ und „Hilfe holen“ herausgearbeitet. Hilfe holen oder sich jemandem anzuvertrauen, ist sinnvoll und gut. Diese Erkenntnis ist gerade für Kinder von grundlegender Bedeutung. Verschiedene Möglichkeiten wie Kinder Hilfe bekommen können, wurden daher durchgespielt. Wie Kinder sich auch gegenseitig helfen können – ohne sich in Gefahr zu bringen – war ein weiterer Inhalt der zwei Schulstunden.
Die beständige Aufmerksamkeit der SchülerInnen zeigte zum Einen, wie relevant die Inhalte für die Kinder waren. Zum Anderen bestätigte sie das Auftreten von Herrn Schuhmacher, der zugleich fesselnd, humorvoll und absolut kompetent war.
Dies war bereits die zweite Sicherheitsschulung mit diesem Anbieter und wird hoffentlich nicht die letzte sein.